News-Ticker

UV-Schutz

Spectrum – The most dangerous artwork

Menschen gezwängt in Schutz- statt Maßanzüge, die Designerbrille hinter UV-Schutz-Visieren versteckt, Hände mit Gummihandschuhen bedeckt: Das ist kein Besuch eines Reaktors, Labors oder einer besonderen Produktionshalle, sondern einer Vernissage. Diese Schutzmaßnahmen sind allerdings notwendig, denn zu erleben gibt es „Spectrum“, das gefährlichste Kunstwerk der Welt. Eingeladen zu diesem Event hatte die Deutsche Krebshilfe gemeinsam mit [...mehr]

Sonnenschutz mit Sonnencremes – JA oder NEIN?

Immer wieder erhält das Hautkrebs-Netzwerk Anfragen dazu, ob Sonnencremes zum Schutz der Haut vor Sonnenschäden und Hautkrebs empfehlenswert sind. Frau Prof. Dorothée Nashan von unserem wissenschaftlichen Beirat hat hierzu folgende Stellungnahme [...mehr]

UV-Lampen im Nagelstudio könnten Hautkrebsrisiko erhöhen

Können häufige Besuche im Nagelstudio das Hautkrebsrisiko erhöhen? Während des Treffens der Dresdener Hautkrebs-Selbsthilfegruppe am 16.1.2018 kam die Frage nach der möglichen Gefahr durch Gelmodellage auf. Die Literaturrecherche von Frau Prof. Friedegund Meier vom Dresdner Hauttumorzentrum erbrachte [...mehr]

Krebsrisiko Strahlung – wie viel ist gefährlich?

Ausgiebiges Sonnenbaden und häufiges Röntgen – bei bestimmten Arten von Strahlung ist Vorsicht angebracht. Denn hohe Strahlenbelastungen können nachweisbar Krebs auslösen. Deshalb sollten einige Sicherheitshinweise beachtet werden. Das ONKO-Internetportal gibt Auskunft: [...mehr]

Sonnenschutz und Hautkrebsprävention: Städte durch Klimawandel im Fokus

Klima und Klimawandel werden die Gesundheit von Menschen in Städten zukünftig maßgeblich beeinflussen. Hitzebelastungen nehmen zu und Experten rechnen mit einem steigenden Hautkrebsrisiko, denn: An häufigeren sonnenreichen Tagen werden sich die Menschen vermehrt im Freien aufhalten. Um Bürgerinnen und Bürgern in ihrem Alltag die Möglichkeit zu geben, sich vor übermäßiger UV- und Wärmestrahlung der Sonne [...mehr]

Hautkrebs, Sonne und Vitamin D – Wie soll ich mich verhalten?

Herr Dr. Rüdiger Greinert und Frau Dr. Beate Volkmer, beide leiten das Forschungslabor für Molekulare Zellbiologie des Elbe Klinikums Buxtehude, informierten am 4.5.2017 ebendort vor großem Publikum über Nutzen und Schaden von UV-Strahlung. Die Sonnenstrahlung, die die Erde erreicht setzt sich zusammen aus 0,4% UVB, 3,9% UVA, 51,8% sichtbarem Licht und 43,9% Infrarotstrahlung, wobei der Nutzen [...mehr]

UV-Schutztipps für die Sommerferien

Die meisten Menschen nehmen im Durchschnitt im Urlaub genauso viel UV-Strahlung auf, wie während des gesamten restlichen Jahres. Daher raten die Deutsche Krebshilfe und die Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention dazu, Sonnenschutz in den Ferien besonders ernst zu nehmen. Zwar ist Sonnencreme bei vielen Urlaubern mittlerweile fester Bestandteil des Reisegepäcks, der beste UV-Schutz im Sommer besteht jedoch darin, [...mehr]

Sonnenschutz – worauf es wirklich ankommt, zeigt das Gesundheitsmagazin Visite

Das NDR-Gesundheitsmagazin Visite vom 5.7.2016 informiert über den richtigen Umgang mit Sonnenschutz und zeigt Verblüffendes. Der häufigste Anwendungsfehler bei Sonnenschutzprodukten ist das Auftragen zu geringer Mengen. So zeigt eine Spezialkamera, wie gut sich die Reporterin selbst eingecremt hat und welche permanenten Lichtschäden ihre Haut schon davongetragen hat. Die meisten gehen zu sparsam mit der Sonnencreme um, mit gefährlichen [...mehr]

Haut und Hautkrebs

Der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention (ADP) e.V. gehören Experten aus dem gesamten Bundesgebiet an. Auf ihrer Webseite bietet sie gut verständliche Infos zur Haut und zur Vermeidung, Entstehung und Behandlung von Hautkrebs. http://www.unserehaut.de/de/unsere-haut/ Etwas versteckt, doch sehr nützlich sind die hier gesammelten häufigen Fragen und Antworten: [...mehr]

Kinderärzte für besseren UV-Schutz für Kinder und Jugendliche

Am 23. April 2015 stellten die Deutsche Krebshilfe und die Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention (ADP) ihren Plan vor, gemeinsam mit Kinder- und Jugendärzten für mehr Schutz vor Hautkrebs zu sorgen. „Um Hautkrebs zukünftig besser vorbeugen zu können, bedarf es erweiterter U-Untersuchungen für Kinder und Jugendliche. Diese sollten eine umfassende UV-Schutzberatung und darauf abgestimmte Untersuchungen beinhalten“, fordert [...mehr]