News-Ticker

ABCD-Regel zur Beurteilung von Hautveränderungen

Hilfreich bei der Selbstuntersuchung der Haut zur Beurteilung von Pigmentmalen ist die sogenannte A-B-C-D-Regel:

A wie Asymmetrie:

Auffällig ist ein Mal, das in seiner Form nicht gleichmäßig rund oder oval ist.

B wie Begrenzung:

Die Begrenzung eines Pigmentmals sollte scharf und regelmäßig sein. Eine unscharfe Begrenzung sollte ebenso Anlass zur Vorsicht sein wie unregelmäßige Ausfransungen an einem Mal.

C wie Colour (Farbe):

Hat ein Muttermal mehrere Farbtönungen, muss es genau beobachtet werden.

D wie Durchmesser:

Ein Pigmentmal, dessen Durchmesser größer ist als zwei Millimeter, sollte in jedem Fall beobachtet werden.

Wenn Sie etwas Auffälliges entdecken

Sollten Sie nach der A-B-C-D-Regel etwas Auffälliges entdecken, wenden Sie sich vorsichtshalber an einen Arzt.
Auch wenn ein Pigmentmal brennt, juckt oder blutet, sollten Sie dieses vom Arzt untersuchen lassen.
Die Selbstuntersuchung ersetzt nicht die Teilnahme am Hautkrebs-Screening.
Es wird empfohlen alle zwei Jahre zum Hautkrebs-Screening zu Ihrem Hausarzt oder Dermatologen zu gehen.

Beitrag teilen oder drucken (bei Problemen Adblocker ausschalten):