News-Ticker

Selbsthilfegruppe

Greifswald: Neue Selbsthilfegruppe zu schwarzem Hautkrebs

Am 28. Oktober 2019 gründete sich eine neue Selbsthilfegruppe zum Melanom (schwarzer Hautkrebs) in Greifswald. Das Gründungstreffen fand im Hauttumorzentrum der Universität Greifswald statt. Die Treffen finden alle vier Wochen im Rahmen der Hautkrebssprechstunde der Hautpoliklinik [...mehr]

Auch in Köln will sich eine Selbsthilfegruppe Hautkrebs / Melanom gründen

Im letzten und in diesem Jahr wurden erfreulicherweise einige neue Selbsthilfegruppen zum Thema Hautkrebs gegründet. Nun bald auch in Köln: Die Selbsthilfegruppe Hautkrebs/ Melanom Köln wird am 11.4.2019 starten. Das Treffen findet in der Selbsthilfe-Kontaktstelle, Marsilstein 4-6, 50676 Köln, um 18.00 Uhr statt (in der Nähe vom Neumarkt). Die Initiatorin Louise sagt: „Wir haben bereits einige Anmeldungen und hoffen sehr, dass wir eine gute Gruppe werden, um Erfahrungen austauschen, uns gegenseitig (auch emotional) zu unterstützen, Informationen rund um Hautkrebs zu teilen, Vorträge durch Experten/-innen zu organisieren und ggf. gemeinsame Aktivitäten zu unternehmen. Und wir werden vom Hautkrebspatiententag in Münster [...mehr]

Der Nordosten wird aktiv!

In der Klinik für Strahlentherapie der Universitätsmedizin Rostock fand zum 2. Mal der Rostocker Krebs-Selbsthilfe-Tag statt. Für Hautkrebsbetroffene gibt es leider keine Selbsthilfegruppe in der Umgebung – kein Wunder, gibt es doch gerade mal neun Gruppen in ganz Deutschland. Das Hautkrebs-Netzwerk Deutschland e.V. stellt sich in Rostock vor So war es Prof. Dr. Steffen Emmert zu verdanken, dass das Hautkrebs-Netzwerk Deutschland eingeladen wurde. Sehr kurzfristig machte sich Annegret aus dem doch etwas entfernten Stade auf den Weg nach Rostock. Gemeinsam haben wir versucht, auf die Bedürfnisse von Patienten nach Austausch mit ebenso Erkrankten aufmerksam zu machen. Lange Zeit schien sich an diesem Tag das Interesse am [...mehr]

Münster: Auftaktveranstaltung zur Gründung einer Selbsthilfegruppe Hautkrebs

Am 6. Oktober 2017 fand an der Uniklinik Münster eine Auftaktveranstaltung zur Gründung einer Selbsthilfegruppe Hautkrebs für den Raum Münster statt. Am 19.10. war es dann soweit: Das erste Treffen findet statt. Die Uniklinik Münster hat Patienten und Angehörige eingeladen, um im Münsterland eine Selbsthilfegruppe für Hautkrebspatienten zu gründen. Der Leiter des Hauttumorzentrums, Dr. Carsten Weishaupt, wies zu Beginn darauf hin, dass die Selbsthilfe eine tragende Säule in der Fürsorge für Krebspatienten darstellt. Anschließend berichtete er über neue Melanom-Therapien und das Hautkrebsscreening, das alle zwei Jahre von den Krankenkassen übernommen wird. Ulrich Nolte stellte die Arbeit des Sozialdienstes der Uniklinik [...mehr]

Selbsthilfegruppe Hautkrebs Buxtehude feiert ihr zehnjähriges Bestehen

Lesen Sie hier den Artikel aus dem Buxtehuder Tageblatt vom 01. April 2017 Selbsthilfegruppe Hautkrebs Buxtehude feiert ihr zehnjähriges Bestehen Die Selbsthilfegruppe Hautkrebs feiert am 5. April im kleinen, internen Kreis ihr zehnjähriges Bestehen. Annegret Meyer, die 2007 die Initiative ins Leben rief, ist stolz darauf, dass die Gruppe immer noch jede Menge Mitglieder hat und sehr aktiv ist. Damals, im März, sah das ganz anders aus. ,,Beim ersten Mal kamen nur wenige“, erinnert sich die 70-Jährige. Da habe sie schon aufgeben wollen, aber die Sorge, dass ihre Idee keine Anhänger findet, erwies sich als unbegründet. 28 Mitglieder gehören zurzeit der Gruppe an, rund die Hälfte besuchen die monatlichen Treffen. ,,In der [...mehr]

Weltkrebstag 2017 unter dem Motto: „Wir können. Ich kann.“

Der Weltkrebstag findet jährlich am 4. Februar statt und hat zum Ziel, die Vorbeugung, Erforschung und Behandlung von Krebserkrankungen ins öffentliche Bewusstsein zu rücken. Das weltweite Motto für 2017 lautet „We can. I can“. Seit 2006 wird der Weltkrebstag, immer unter einem anderen Motto, von der Union internationale Contre le Cancer (UICC), der Weltgesundheitsorganisation und anderen Organisationen ins Leben gerufen. Möglichkeiten, etwas gegen Krebs zu tun, gibt es viele. Man kann Krebs vorbeugen: Sport machen, sich gesund ernähren, Risikofaktoren für Krebs meiden und sich über die Angebote der Früherkennung informieren. Was man auch tun kann: Betroffene im Umgang mit ihrer Krebserkrankung unterstützen, ihnen Mut [...mehr]

Selbsthilfegruppe Hautkrebs Hamburg

In Hamburg ist eine Selbsthilfegruppe für Hautkrebs im Aufbau. Zunächst wird im Krankenhaus Tabea eine Liste mit Interessenten geführt. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an Cornelia Blecken, Tel.: 040-86692234, E-Mail: [...mehr]

Lymphödeme und was man dagegen tun kann: Infos und Video

„Wächterlymphknoten“, „Lymphödem“ und „Lymphdrainage“ sind Stichworte, die Krebspatienten oft zu hören bekommen. Das menschliche Lymphsystem spielt eine wichtige Rolle für den Flüssigkeitsabtransport aus den verschiedenen Körperteilen. Bei bestimmten Krebserkrankungen werden einzelne Lymphknoten entfernt. Das kann zu Problemen und Beschwerden führen. Lymphsystem des Menschen. Lizenz: Wikimedia Commons Lymphödeme können sehr belastend sein So können Schwellungen der Gliedmaßen entstehen, wenn wichtige Lymphknoten entfernt wurden oder die Bestrahlung das Lymphsystem geschädigt hat. Im Gesundheitsmagazin „RBB Praxis“ (nunmehr in der Mediathek abzurufen) werden Patienten vorgestellt, [...mehr]

Umfrageergebnis: Jeder Zweite findet Selbsthilfe wichtig

Selbsthilfegruppen sind für junge und alte Menschen von großer Bedeutung. Sie können manchmal sogar wichtiger sein als Ärzte und Psychologen. Dieser Meinung ist nahezu jeder zweite Deutsche (47 Prozent), so das Ergebnis einer aktuellen Umfrage der DAK-Gesundheit. Dafür hat das Forsa-Institut mehr als 1.000 Menschen in Deutschland befragt. Besonders wichtig ist der Austausch bei Depressionen und anderen psychischen Erkrankungen, aber auch bei lebensbedrohlichen Krankheiten wie Krebs. Acht von zehn Menschen halten Selbsthilfegruppen für eine sinnvolle Ergänzung zur ärztlichen Behandlung. Das gilt vor allem bei psychischen Erkrankungen, die in den vergangenen Jahren immer häufiger diagnostiziert wurden. Aber auch bei [...mehr]