News-Ticker

Erste Eindrücke vom ESMO 2018 in München

Vertreter des MPNE beim ESMO in MünchenDer größte europäische Krebs-Kongress ESMO fand dieses Jahr in München statt. Rund 28000 Teilnehmer, davon etwa 200 Patientenvertreter, tauschten sich über Prävention, Diagnostik und Behandlung von Krebs aus.

Auch vier Mitglieder des Hautkrebs-Netzwerks Deutschland waren mit dabei. Neben den Vorträgen und Diskussionen zu den Themen, die Patientenvertreter besonders interessieren, wie z.B. Patientenkompetenz, Gesundheitsökonomie, Zugang zu Medikamenten und vielem mehr waren auch die Updates und Diskussionen zur aktuellen Krebsforschung den Besuch wert.
Als Teil des Melanoma Patient Network Europe (MPNE) fielen wir nicht nur mit unseren grünen Bändern für die Namensschilder sondern auch durch Sachkenntnis auf. Engagiertes Nachfragen der Betroffenen gehört mittlerweile zu solchen Fachveranstaltungen dazu.

In den letzten Jahren zeigt sich ein Trend zu einer immer individuelleren und ausgeklügelteren Behandlung und auch zu ermutigenden Überlebenszahlen beim fortgeschrittenen Krebs, speziell auch beim Melanom.

Nun geht es um die Optimierung und Ausdifferenzierung dieser rasant erscheinenden Entwicklung. In welchen Stadien sollte wie behandelt werden? Sollte sogar schon vor der Operation, also neo-adjuvant behandelt werden? Gibt es bestimmte Marker, die Rückschluss auf den Therapieerfolg geben? Wie kann man Nebenwirkungen weiter verringern oder in den Griff bekommen?

Einen kleinen Überblick gibt folgendes Video mit Prof. Dr. Christoph Höller, Wien:
https://medonline.at/innere-medizin/onkologie/krebshilfe/esmo-2018/2018/10017560/esmo-2018-neoadjuvante-melanom-studie-war-mein-persoenliches-highlight

Menu Title