News-Ticker

Das Hautkrebs-Netzwerk beim 36. Deutschen Krebskongress

Das HKND war sowohl mit einem Stand als auch mit einer Session zur Hautkrebsprävention auf dem diesjährigen Deutschen Krebskongress vertreten, der am 21. Februar startete. Der Krebsaktionstag am Samstag, den 24.02. war ein Informationstag für Betroffene, Angehörige und Interessierte im Rahmen des Krebskongresses und bot leider dieses Mal nichts Spezielles zum Thema Hautkrebs.

Das Hautkrebs-Netzwerk Deutschland e.V. bot einen Infotisch während des gesamten Deutschen Krebskongresses einschließlich des Krebsaktionstages und wir besuchten natürlich auch die onkologischen Fachvorträge.

Martina Kiehl, Hans Bötel, Anne Wispler vom Vorstand des HKND beim 36. Deutschen Krebskongress in Berlin

Martina Kiehl, Hans Bötel, Anne Wispler vom Vorstand des HKND beim 36. Deutschen Krebskongress in Berlin.

Das wissenschaftliche Programm kann man hier einsehen: DKK 2024 – Wissenschaftliches Programm.

Eckhard Breitbart hatte bereits den Vorsitz der Session: “Konsequenzen des Klimawandels für die Krebsprävention”.

Darin ging es um Hautkrebsprävention im Klimawandel, dargestellt von Dr. Inga-Marie Hübner (ADP) und Luftverschmutzung ‒ unterschätzter Krebsrisikofaktor mit Dr. Anja Behrens (Sprecherin AG Saubere Luft, Berlin).

Ein besonderes Anliegen bei der Ausgestaltung des diesjährigen Kongressprogramms war die Beteiligung von Patient*innen in der Onkologie.

Beim Krebsaktionstag konnte man sich bei der Yogapause entspannen.

Im englischsprachigen Raum werden seit mehr als 20 Jahren Krebsbetroffene in Krebsforschungsprojekte einbezogen – Deutschland steht erst am Anfang der Entwicklung. Eine Patientenbeteiligung in der Forschung könnte dazu beitragen, bessere Therapien zu entwickeln, etwa durch die Auswahl an Forschungsfragen und die Festlegung von patientenrelevanten Endpunkten.

Am Mittwoch Nachmittag gab es zwei hochkarätige Sitzungen zur Therapie der Melanome. Wer Interesse an den neuesten Entwicklungen und Forschungsergebnissen hat, der erfährt demnächst in unseren Selbsthilfegruppen mehr dazu.

Krebsaktionstag am 24.02.2024

Veranstalter waren die Deutsche Krebshilfe und die Deutsche Krebsgesellschaft. Das diesjährige Motto: „Auf Augenhöhe kommunizieren – Betroffene und Expert:innen im Austausch“  Alle weiteren Details findet man aktuell auf der Webseite des Krebsaktionstages.

Podiumdiskussion "Einladung zum Perspektivenwechsel - Kommunikation auf Augenhöhe", moderiert von Susanne Klehn, mit Dipl. Psych. Beate Hornemann, Universitätsklinikum Carl-Gustav-Carus, Dresden, Rainer Göbel, Patientenvetreter Deutsche Leukämie- und Lymphomhilfe, Gerd Nettekoven, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Deutsche Krebshilfe, Prof. Dr. Birgitt van Oorschot, Charité - Universitätsmedizin Berlin, Lars Bullinger, Vorsitzender der Berliner Krebsgesellschaft e.V., Charité.

Podiumdiskussion “Einladung zum Perspektivenwechsel – Kommunikation auf Augenhöhe”, moderiert von Susanne Klehn, mit Dipl. Psych. Beate Hornemann, Universitätsklinikum Carl-Gustav-Carus, Dresden, Rainer Göbel, Patientenvetreter Deutsche Leukämie- und Lymphomhilfe, Gerd Nettekoven, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Deutsche Krebshilfe, Prof. Dr. Birgitt van Oorschot, Charité – Universitätsmedizin Berlin, Lars Bullinger, Vorsitzender der Berliner Krebsgesellschaft e.V., Charité.

Der Krebsaktionstag wurde teilweise aufgezeichnet, die Videos findet man hier: https://www.krebsaktionstag.de/programm.html

Beitrag teilen oder drucken (bei Problemen Adblocker ausschalten):
Menu Title
Cookie Consent mit Real Cookie Banner