News-Ticker

Nachrichten

Weihnachtsgruß

Liebe Leserinnen und Leser, wir vom Hautkrebs-Netzwerk Deutschland e.V. möchten uns bei allen unseren Mitgliedern, Webseitenbesuchern und Unterstützern bedanken. Wir freuen uns auf ein spannendes neues Jahr, in dem wir hoffentlich – gemeinsam mit Ihnen – viel bewegen können. Wir wünschen Ihnen und Ihren Angehörigen eine unbeschwerte Weihnachtszeit und ein gesundes und glückliches neues [...mehr]

Zweiter Deutscher Hautkrebs-Patiententag gut besucht

Aufklärung, Prävention, neueste Therapien, Stressbewältigung und Patientenorientierung – das waren nur einige Themen des zweiten deutschlandweiten Hautkrebs-Patiententages in Hamburg. Nach der positiven Resonanz auf den ersten Hautkrebs-Patiententag letztes Jahr in Berlin lud das Hautkrebs-Netzwerk Deutschland e.V. unter der Schirmherrschaft der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Onkologie (ADO) in die winterliche Hansestadt. In der warmen Atmosphäre der Katholischen Akademie unweit der Alster berichteten ausgewiesene Experten ihres Faches am 12. November 2016 über die wissenschaftlichen Hintergründe, die medizinischen Grundlagen sowie aktuellste Entwicklungen und Forschungsergebnisse zum Thema Hautkrebs. Annegret Meyer, [...mehr]

Teilnahme an klinischen Studien

Die Entwicklung in der Krebstherapie geht so schnell voran, dass ständig neue Medikamente entwickelt und erprobt werden. Bis zu deren Zulassung kann es Jahre dauern, deshalb sind klinische Studien für Patienten eine Möglichkeit, schon vor deren Zulassung mit neu entwickelten Substanzen oder Verfahren behandelt zu werden. Manchmal schlägt der behandelnde Arzt die Teilnahme an einer Studie vor. Oder Patienten suchen selbst nach Wegen, an einer Studie teilzunehmen. Da die in Studien untersuchten Therapien häufig noch keine Zulassung haben oder noch weiter erforscht werden, kann es sein, dass noch keine umfangreichen Erfahrungen zum jeweiligen Medikament vorliegen, was z.B. die Nebenwirkungen betrifft. Deshalb kann eine Teilnahme neben [...mehr]

Videos und Interviews zum Hautkrebskongress im Onko-Internetportal

Kaum ist der Hautkrebskongress der ADO in Dresden vorbei, da gibt es auch schon einige Interviews und Videos im Netz dazu auf dem Onko-Internetportal der Deutschen Krebsgesellschaft. Unter diesem Link https://www.krebsgesellschaft.de/onko-internetportal/kongresse/ado-2016.html können Sie kurze Statements der bekanntesten deutschen Onko-Dermatologen sehen. Die Krebsmediziner trafen sich vom 22. bis 24.9.2016 in der sächsischen Landeshauptstadt zur wichtigsten und größten deutschen Fachveranstaltung zum Hautkrebs. Vielversprechende Forschungsergebnisse wurden von dort diskutiert und Fortschritte in Prävention, Diagnostik und Therapie vorgestellt. Am 26. Deutschen Hautkrebskongress der ADO nahmen vom 22. bis 24. September in Dresden [...mehr]

Hilfreiche Tipps zu guten Gesundheitsinformationen im Netz

Wer mit einer bestimmten Diagnose konfrontiert ist, der möchte natürlich gerne Näheres zur Krankheit und ihren Behandlungsmöglichkeiten erfahren. Hat der Arzt mir wirklich alles erklärt? Gibt es alternative Heilmethoden? Besondere Vorsicht ist bei Gesundheitsinfos aus dem Internet geboten. Handelt es sich um eine evidenzbasierte (auf Beweisen oder Studien beruhende) Information?  Wer ist der Betreiber oder Sponsor der Seite und welche Interessen hat er? Seien Sie bitte besonders wachsam bei Sensationsberichten und Berichten über Wunderheilungen. Eine gute Übersicht dazu, wie Sie Angebote aus dem Internet bewerten können, bietet die Webseite www.patienten-information.de. Viele qualitätsgesicherte Informationen zur Gesundheit [...mehr]

Umfrageergebnis: Jeder Zweite findet Selbsthilfe wichtig

Selbsthilfegruppen sind für junge und alte Menschen von großer Bedeutung. Sie können manchmal sogar wichtiger sein als Ärzte und Psychologen. Dieser Meinung ist nahezu jeder zweite Deutsche (47 Prozent), so das Ergebnis einer aktuellen Umfrage der DAK-Gesundheit. Dafür hat das Forsa-Institut mehr als 1.000 Menschen in Deutschland befragt. Besonders wichtig ist der Austausch bei Depressionen und anderen psychischen Erkrankungen, aber auch bei lebensbedrohlichen Krankheiten wie Krebs. Acht von zehn Menschen halten Selbsthilfegruppen für eine sinnvolle Ergänzung zur ärztlichen Behandlung. Das gilt vor allem bei psychischen Erkrankungen, die in den vergangenen Jahren immer häufiger diagnostiziert wurden. Aber auch bei [...mehr]

Neue S3-Leitlinie Malignes Melanom

Die S3-Leitlinie Malignes Melanom ist aktualisiert worden und auf den Seiten des “Leitlinienprogramms Onkologie” der Deutschen Krebsgesellschaft abrufbar: http://leitlinienprogramm-onkologie.de/Melanom.65.0.html. Auch Selbsthilfevertreter waren an ihrer Erstellung beteiligt. Die vorliegende Leitlinie beinhaltet Empfehlungen zur Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Melanoms der Haut (kutanes Melanom). Die Einleitung enthält einen Überblick über die Neuerungen im Vergleich zur alten Fassung. Erfreulich: die Autoren schreiben, die Überarbeitung der S-3-Leitlinie war notwendig aufgrund des “erneuten substanziellen Fortschritts in der Therapie des malignen Melanoms”, aber auch in der Diagnostik. Die [...mehr]

Bitte unterstützen Sie die Arbeit des Hautkrebs-Netzwerks Deutschland e.V.

Seit März 2016 habe ich im Hautkrebs-Netzwerk Deutschland e.V. das Amt der 1. Vorsitzenden inne und wende mich heute an Sie. Ich bin Rentnerin und lebe in Stade. Durch meine Aktivitäten in der Selbsthilfe erlebe ich ständig, dass Patienten sich selbst überlassen sind. Dieses zu ändern, ist mein Ziel. Ein Netzwerk zu gründen, lag mir schon lange am Herzen. Nun ist es in Zusammenarbeit mit bundesweiten Hautkrebs-Selbsthilfegruppen gelungen. Inzwischen sind wir ein eingetragener Verein und haben die Gemeinnützigkeit. Das Hautkrebs-Netzwerk Deutschland e.V. ist ein Netzwerk vorrangig für alle an Hautkrebs erkrankten Menschen und deren Angehörige. Aber auch am Thema Interessierte haben die Möglichkeit, sich zu informieren. Wir wollen [...mehr]

UV-Schutztipps für die Sommerferien

Die meisten Menschen nehmen im Durchschnitt im Urlaub genauso viel UV-Strahlung auf, wie während des gesamten restlichen Jahres. Daher raten die Deutsche Krebshilfe und die Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention dazu, Sonnenschutz in den Ferien besonders ernst zu nehmen. Zwar ist Sonnencreme bei vielen Urlaubern mittlerweile fester Bestandteil des Reisegepäcks, der beste UV-Schutz im Sommer besteht jedoch darin, intensive Sonne in der Mittagszeit von 11 bis 16 Uhr zu meiden. „Planen Sie in dieser Zeit einen Museumsbesuch, halten Sie Siesta oder entspannen Sie im Schatten“, rät Professor Eckhard Breitbart von der [...mehr]

Veranstaltungsbericht: Patientenzentrierte Arzneimittelversorgung

Wie kommen Arzneimittel in die Versorgung und an welchen Stellen können Patienten ihr Wissen und ihre Erfahrungen einbringen? Das diskutierten Patientenvertreter mit Experten auf einer Veranstaltung der Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Selbsthilfe und dem Verband der forschenden Pharmaunternehmen (vfa) am 10. Juni in. Im Rahmen der Informations-Reihe “Blickpunkt Patient” des Verbands der Forschenden Arzneimittelunternehmen ging es um “Patientenzentrierte Arzneimittelversorgung“, den Prozess von der Zulassung bis zur Erstattung unter Beteiligung von Patienten. Wer wissen möchte, wer an der Zulassung von Medikamenten in Europa und Deutschland mitarbeitet und wie komplex und spannend dieses Thema ist, sollte sich die [...mehr]

Sonnenschutz – worauf es wirklich ankommt, zeigt das Gesundheitsmagazin Visite

Das NDR-Gesundheitsmagazin Visite vom 5.7.2016 informiert über den richtigen Umgang mit Sonnenschutz und zeigt Verblüffendes. Der häufigste Anwendungsfehler bei Sonnenschutzprodukten ist das Auftragen zu geringer Mengen. So zeigt eine Spezialkamera, wie gut sich die Reporterin selbst eingecremt hat und welche permanenten Lichtschäden ihre Haut schon davongetragen hat. Die meisten gehen zu sparsam mit der Sonnencreme um, mit gefährlichen Folgen. Hier geht es zur Sendung und weiteren Infos: [...mehr]

Link-Tipp: Hautkrebs-Expertin Leonie Bluhm beantwortet Patientenfragen

“Als Kind hatte ich mehrfach Sonnenbrand und meine Mutter macht sich immer Vorwürfe. Kann aus weißem Hautkrebs auch schwarzer Hautkrebs werden?”, “Ich soll jetzt 1,5 Jahre Interferon bekommen. Das ist eine lange Zeit. Was macht das mit meinem Körper insgesamt? Kann ich dabei arbeiten? ” Fragen rund um das Thema Hautkrebs beschäftigen Patienten und deren Angehörige. Leonie Bluhm, Fachärztin für Dermatologie am Hautkrebszentrum Buxtehude, beantwortet Patientenfragen zur Vorbeugung, Früherkennung und Behandlung. Die Webseite www.experten-sprechstunde.de ist ein werbefreies Interaktivportal. Jeder User kann ohne Anmeldung oder Registrierung an den Live-Sprechstunden teilnehmen und anonym Fragen [...mehr]

Dermatologe Prof. Breitbart warnt auf Spiegel Online vor Hautkrebs

Informationen zum Hautkrebs und ein aktuelles Interview mit Professor Eckhard W. Breitbart gibt es aktuell auf Spiegel Online. Der Hautkrebsexperte hat an der Einführung des Solariengesetzes und seiner Verordnung sowie an der Einführung des Hautkrebs-Screenings in Deutschland mitgewirkt. Professor Breitbart erklärt, wie es zu bösartigen Hautveränderungen kommt: “Wenn zu viele Stammzellen durch UV-Strahlen geschädigt wurden, ist die Regeneration der Haut nicht mehr möglich. Dann kommt der Hautkrebs.” Er erklärt, warum die Strahlung in Solarien noch gefährlicher ist und was Selbstbräuner mit unserer Haut [...mehr]

Patientenforum auf dem Deutschen Hautkrebskongress am 24. September 2016 in Dresden

Der Deutsche Hautkrebskongress fand vom  22. bis 24. September 2016 in Dresden statt. Im Rahmen dessen bot das “Forum Hautkrebs” Patienten, Angehörigen und interessierten Bürgern die Möglichkeit, sich kostenfrei über die Erkrankung zu informieren. Weitere Informationen zu den Themen und Referenten finden Sie im Veranstaltungsflyer. Ein Bericht von der Veranstaltung ist in Vorbereitung. Das Forum diente dazu, sich über Vorbeugung, Hautkrebs-Früherkennung, neueste Behandlungsmöglichkeiten und Nachsorge zu informieren. Neue Therapien, im Speziellen die Immuntherapie und zielgerichtete Therapieansätze, wurden vorgestellt. Auch das Hautkrebs-Netzwerk Deutschland e.V. stellte sich auf dem “Forum Hautkrebs” [...mehr]

Portrait Annegret Meyer, 1. Vorstand des Hautkrebs-Netzwerks Deutschland

Vor neun Jahren erhielt die Staderin die Diagnose Hautkrebs. Die heute 69-Jährige fasste jedoch schnell neuen Mut und nahm den Kampf gegen die heimtückische Krankheit auf. Inzwischen engagiert sich Annegret Mayer nicht nur in einer Selbsthilfegruppe am Buxtehuder Elbe-Klinikum für andere Patienten, sondern klärt Betroffene auch im bundesweiten Hautkrebs-Netzwerk Deutschland auf. Die PDF-Datei des Artikels “Hilfe im Kampf gegen die Krankheit” können Sie hier ansehen bzw. [...mehr]
1 9 10 11 12 13 14