News-Ticker

Nachrichten

Sonnenschutz – worauf es wirklich ankommt, zeigt das Gesundheitsmagazin Visite

Das NDR-Gesundheitsmagazin Visite vom 5.7.2016 informiert über den richtigen Umgang mit Sonnenschutz und zeigt Verblüffendes. Der häufigste Anwendungsfehler bei Sonnenschutzprodukten ist das Auftragen zu geringer Mengen. So zeigt eine Spezialkamera, wie gut sich die Reporterin selbst eingecremt hat und welche permanenten Lichtschäden ihre Haut schon davongetragen hat. Die meisten gehen zu sparsam mit der Sonnencreme um, mit gefährlichen Folgen. Hier geht es zur Sendung und weiteren Infos: [...mehr]

Link-Tipp: Hautkrebs-Expertin Leonie Bluhm beantwortet Patientenfragen

“Als Kind hatte ich mehrfach Sonnenbrand und meine Mutter macht sich immer Vorwürfe. Kann aus weißem Hautkrebs auch schwarzer Hautkrebs werden?”, “Ich soll jetzt 1,5 Jahre Interferon bekommen. Das ist eine lange Zeit. Was macht das mit meinem Körper insgesamt? Kann ich dabei arbeiten? ” Fragen rund um das Thema Hautkrebs beschäftigen Patienten und deren Angehörige. Leonie Bluhm, Fachärztin für Dermatologie am Hautkrebszentrum Buxtehude, beantwortet Patientenfragen zur Vorbeugung, Früherkennung und Behandlung. Die Webseite www.experten-sprechstunde.de ist ein werbefreies Interaktivportal. Jeder User kann ohne Anmeldung oder Registrierung an den Live-Sprechstunden teilnehmen und anonym Fragen [...mehr]

Dermatologe Prof. Breitbart warnt auf Spiegel Online vor Hautkrebs

Informationen zum Hautkrebs und ein aktuelles Interview mit Professor Eckhard W. Breitbart gibt es aktuell auf Spiegel Online. Der Hautkrebsexperte hat an der Einführung des Solariengesetzes und seiner Verordnung sowie an der Einführung des Hautkrebs-Screenings in Deutschland mitgewirkt. Professor Breitbart erklärt, wie es zu bösartigen Hautveränderungen kommt: “Wenn zu viele Stammzellen durch UV-Strahlen geschädigt wurden, ist die Regeneration der Haut nicht mehr möglich. Dann kommt der Hautkrebs.” Er erklärt, warum die Strahlung in Solarien noch gefährlicher ist und was Selbstbräuner mit unserer Haut [...mehr]

Patientenforum auf dem Deutschen Hautkrebskongress am 24. September 2016 in Dresden

Der Deutsche Hautkrebskongress fand vom  22. bis 24. September 2016 in Dresden statt. Im Rahmen dessen bot das “Forum Hautkrebs” Patienten, Angehörigen und interessierten Bürgern die Möglichkeit, sich kostenfrei über die Erkrankung zu informieren. Weitere Informationen zu den Themen und Referenten finden Sie im Veranstaltungsflyer. Ein Bericht von der Veranstaltung ist in Vorbereitung. Das Forum diente dazu, sich über Vorbeugung, Hautkrebs-Früherkennung, neueste Behandlungsmöglichkeiten und Nachsorge zu informieren. Neue Therapien, im Speziellen die Immuntherapie und zielgerichtete Therapieansätze, wurden vorgestellt. Auch das Hautkrebs-Netzwerk Deutschland e.V. stellte sich auf dem “Forum Hautkrebs” [...mehr]

Portrait Annegret Meyer, 1. Vorstand des Hautkrebs-Netzwerks Deutschland

Vor neun Jahren erhielt die Staderin die Diagnose Hautkrebs. Die heute 69-Jährige fasste jedoch schnell neuen Mut und nahm den Kampf gegen die heimtückische Krankheit auf. Inzwischen engagiert sich Annegret Mayer nicht nur in einer Selbsthilfegruppe am Buxtehuder Elbe-Klinikum für andere Patienten, sondern klärt Betroffene auch im bundesweiten Hautkrebs-Netzwerk Deutschland auf. Die PDF-Datei des Artikels “Hilfe im Kampf gegen die Krankheit” können Sie hier ansehen bzw. [...mehr]

Interessanter Beitrag im Deutschlandfunk zu neuen Krebstherapien

Unter dem Titel: “Die Scharfmacher – Immuntherapien gegen Krebs” geht es um Immuntherapie, Checkpoint-Inhibitoren, und mögliche Kombinationstherapien gegen schwarzen Hautkrebs (Melanom) und andere bisher schwer behandelbare Krebsarten. Beitrag als Text und Audio Es kommen sowohl Patienten, wie z.B. als auch renommierte Krebsforscher zu Wort. Der höchst interessante Beitrag von Katrin Zöfel vom 8. Mai 2016 ist als Text und Audio abrufbar und erklärt, wie Forscher das Immunsystem zur Abwehr gegen Krebs aktivieren wollen und was sie dabei bisher erreicht haben. [...mehr]

Interview mit Dr. Peter Mohr: Heilung von schwarzem Hautkrebs in Sicht?

Die Kreiszeitung Wochenblatt fragte den Leiter des Hautkrebszentrums in Buxtehude, Dr. Peter Mohr: Ist die Heilung von schwarzem Hautkrebs in Sicht? In den letzten fünf Jahren konnten viele neue Erkenntnisse gewonnen werden, die Hoffnung machen und Heilung versprechen. Die sogenannte Immuntherapie feiert gerade beim Kampf gegen das Melanom große Erfolge. Dr. Mohr erklärt die Zusammenhänge.                               Ist die Heilung von schwarzem Hautkrebs in Sicht? Interview mit Dr. Peter Mohr, Leiter des Hautkrebszentrums in [...mehr]

Neues Video zur Entstehung von Hautkrebs

In der aktuellen Folge von NDR-Visite ging es am 3.5.2016 auch um die Entstehung von schwarem Hautkrebs (Melanom). Oft wird er durch zu viel Sonne ausgelöst. Doch ganz so einfach ist dieser Zusammenhang nicht, denn der schwarze Hautkrebs entsteht in 20 Prozent der Fälle gerade an Stellen, die selten oder nie Sonne abbekommen – zum Beispiel an den Fußsohlen, an den Schleimhäuten oder unter den Haaren. Experten erklären die Hintergründe. Zum Video: http://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Melanom-Woher-kommt-der-schwarze-Hautkrebs,hautkrebs148.html Hintergrundinfos gibt es hier: [...mehr]

Kinder schützen mit “Clever in Sonne und Schatten”

Mit dem Sonnenschutz kann man gar nicht früh genug anfangen und Sonnenschutz kann Spaß machen, so lautet die Botschaft. Das Projekt „Clever in Sonne und Schatten“ der Deutschen Krebshilfe unterstützt Eltern, Kitas und Schulen durch kostenlose Informations- und Aktionsmaterialien, bereits die Jüngsten zu richtigem Sonnenverhalten anzuleiten. Dabei helfen auch ein Clown und der Sonnenbus.  Kinderhaut ist ganz besonders empfindlich „Die in der Kindheit und Jugend erworbenen UV-Schäden der Haut sind maßgeblich für Hautkrebs verantwortlich“, sagt Professor Dr. Eckhard Breitbart, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention e.V. (ADP). „Die UV-empfindlichen Stammzellen liegen bei Kindern sehr viel dichter [...mehr]

Patienten im Mittelpunkt – Treffen des Melanoma Patient Network Europe

Vom 18. bis 20.3. trafen sich im belgischen Leuven 96 Patientenvertreterinnen und -vertreter aus 18 Ländern zur 3. Jahreskonferenz des Melanoma Patient Network Europe (MPNE) mit dem Schwerpunkt ‘Empowerment’. Das MPNE wurde 2013 von der Biologin Bettina Ryll gegründet, deren Ehemann an einem Melanom verstarb. Es setzt sich aus Patienten, Angehörigen und Wissenschaftlern zusammen, die auf europäischer Ebene gemeinsam bessere Informationen, Früherkennung und Versorgung für alle Melanompatienten erreichen wollen.  Eines vorweg: Es ist unglaublich motivierend, auf so viele ganz unterschiedliche Menschen zu treffen, die dennoch eines gemeinsam haben: Den Wunsch, dem Melanom seinen Schrecken zu nehmen. Das englische Wort [...mehr]

Hautkrebs-Netzwerk Deutschland gegründet

Schon seit vielen Jahren organisieren sich Hautkrebspatienten, denn gemeinsam mit anderen Betroffenen ist es leichter, die Krankheit zu bewältigen. Und damit diese über ganz Deutschland verteilten Gruppen sich noch besser gegenseitig unterstützen und als Lobby für Patienten auftreten können, wurde am 16. März 2016 das Hautkrebs-Netzwerk Deutschland gegründet. Ähnliche bundesweite Verbände gibt es für andere Krebsarten schon lange. Sie sind wichtig, um die Perspektive und die Versorgung von Patienten zu stärken. Im Hautkrebs-Netzwerk Deutschland können sich nicht nur Betroffene, sondern alle engagieren, die gemeinsam gegen Hautkrebs aktiv werden möchten. “Die Kooperation mit Experten ist für unsere Arbeit genauso [...mehr]

Hautkrebs-Screening – Informieren und Vorbeugen

Wie groß ist die Gefahr, Hautkrebs zu bekommen und was passiert beim Hautkrebs-Screening? Wer darüber Bescheid weiß, kann sich ganz bewusst schützen und Vorsorge betreiben, indem er die Kassenleistung des Hautkrebs-Screeninsg bei seinem Haus- oder Hautarzt in Anspruch nimmt. Bekommen Sie einen ersten Überblick zum Thema mit diesem Kurzfilm der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention: [...mehr]

Bericht vom Deutschen Krebskongress 2016

Alle zwei Jahre treffen sich in Berlin Forscher, Mediziner, Therapeuten und Praktiker aus pflegenden Berufen, und ja – auch Patienten auf dem Deutschen Krebskongress zum größten Fachaustausch zu diesem Thema. Dieses Jahr kamen rund 11.000 Experten und Interessierte vom 24. bis 27.2. in den City Cube Berlin, um eine Vielfalt von Themen um zu diskutieren. Unter dem Motto „Krebsmedizin heute: präventiv, personalisiert, präzise und partizipativ“ wurde die Veranstaltung von der Deutschen Krebsgesellschaft und der Deutschen Krebshilfe gemeinsam ausgerichtet. Kongress-Schwerpunkte Krebsprävention und Früherkennung sind die wichtigste Basis für ein Leben ohne Krebs. Angesichts steigender Neuerkrankungen müsse in Deutschland jedoch [...mehr]

Gedanken zum Weltkrebstag 2016

Seit zehn Jahren gibt es den Weltkrebstag (4. Februar), um weltweit mehr Bewusstsein für Vorbeugung und Behandlung von Krebs zu schaffen. Der von der Welt­krebs­organisation „Union internationale contre le cancer“ (UICC) ins Leben gerufene Aktionstag steht dieses Jahr unter dem passenden Motto „Wir können. Ich kann.“ Denn wir können und sollten als Betroffene aktiv werden – ob individuell oder in der Gemeinschaft. Unsere Erfahrungen aus der Krebs-Selbsthilfe lehren, dass es vielen Betroffenen wichtig ist, selbst aktiv am Heilungsgeschehen mitzuwirken. Schon bei der Entscheidung zu einer Zweitmeinung bei Diagnostik und Therapie, bei der Suche nach dem geeigneten Behandlungszentrum können wir Weichen in Richtung bestmögliche [...mehr]

IQWiG: Zusatznutzen von Dabrafenib/ Trametinib-Kombi

Das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen IQWiG bewertete die Kombi Dabrafenib/ Trametinib bei fortgeschrittenem Melanom mit BRAF-V600-Mutation. Bei Frauen sieht das Institut einen erheblichen Zusatznutzen wegen Verlängerung des Überlebens. Bei Männern sei ein Zusatznutzen nicht quantifizierbar. Dabrafenib (Handelsname Tafinlar) ist seit 2013 zur Behandlung von fortgeschrittenem schwarzem Hautkrebs zugelassen, und zwar bei Erwachsenen mit metastasiertem oder nicht mehr operablem Melanom mit einer BRAF-V600-Mutation. Seit September 2015 ist Dabrafenib für diese Indikation auch in Kombination mit Trametinib (Handelsname Mekinist) zugelassen, das bereits seit Juni 2014 als Monotherapie eingesetzt werden darf. [...mehr]
1 9 10 11 12 13