News-Ticker

Online-Vortrag: Leben mit Krebs – Was kann ich selbst für mich tun?

Am 26.01.2022 geht es um Kompementäre Medizin bei Krebs. Im Rahmen der Online-Veranstaltungsreihe „Verständlich informiert zu Krebs“ lädt der Krebsinformationsdienst des Deutschen Krebsforschungszentrums Heidelberg zum virtuellen Vortrag ein.

Leben mit Krebs – Was kann ich selbst für mich tun? Und was schadet mir?
Komplementäre Medizin und Pflege – wissenschaftliche Erkenntnisse und praktische Anwendungen

am 26.01.2022, von 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Die kostenlose Veranstaltung des Krebsinformationsdienstes (KID) des Deutschen Krebsforschungszentrums Heidelberg (DKFZ) richtet sich an Krebspatientinnen und -patienten, ihre Angehörigen, Freundinnen und Freunde und an alle interessierten Bürgerinnen und Bürger.

Banner der Veranstaltung "Leben mit Krebs - was kann ich für mich selber tun?"

Naturheilkunde und Akupunktur, Misteltherapie, äußere Anwendungen und Meditation, Krebsdiäten und Nahrungsergänzungsmittel – viele Menschen sind überzeugt davon, dass ihnen traditionelle, biologische oder alternative Heilverfahren helfen. Sie hoffen auf eine sanfte, nebenwirkungsarme Medizin und berichten von subjektiv guten Erfahrungen – auch bei Krebs. Andere lehnen solche Methoden ganz ab oder sehen sie kritisch, da die Wirksamkeit oft umstritten ist und manche vermeintlich sanfte Methode auch schädlich sein kann.

Ziel der Veranstaltung ist es, Krebspatientinnen und -patienten in diesem Spannungsfeld fachliche und anhand von konkreten Beispielen auch praxisnahe Orientierung zu geben. Sie erhalten Antworten unter anderem auf folgende Fragestellungen: Was sind komplementäre und alternative Methoden (KAM) eigentlich? Was können Krebspatientinnen und -patienten ohne Bedenken für sich tun und wann ist Vorsicht geboten? Was kann ich tun, um zum Beispiel Nebenwirkungen der Krebstherapie zu mildern? Wo finde ich verlässliche Informationen zu KAM und worauf ist bei der Suche zu achten?

Referierende:

  • Andreas Schmitt

Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Allgemeinmedizin & Interprofessionelle Versorgung der Universitätsklinikum Tübingen. Er ist zudem Facharzt für Visceralchirurgie und Funktionsoberarzt am Zentrum für Integrative Onkologie der Filderklinik

  • Regina Stolz

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Allgemeinmedizin & Interprofessionelle Versorgung Universitätsklinikum Tübingen, M.A. Pflegewissenschaft und Krankenschwester mit Zusatzqualifikation Palliative Care und naturheilkundliche Pflege 

  • Anke Ernst

Leiterin der Internetredaktion des Krebsinformationsdienstes und Fachapothekerin für Arzneimittelinformation

 

Am Ende des Vortrags besteht die Möglichkeit, Fragen an die Referierenden zu stellen.

Hier können Sie sich anmelden: https://onlinesurvey.dkfz.de/index.php/792694?lang=de

Oder per E-Mail unter: kid-veranstaltung@dkfz-heidelberg.de

Das genaue Programm und weitere Informationen finden Sie auch auf den Internetseiten des Krebsinformationsdienstes: https://www.krebsinformationsdienst.de/aktuelles/online-veranstaltungen-zu-krebs.php

Veranstalter

Der Krebsinformationsdienst ist ein Angebot des Deutschen Krebsforschungszentrums für Krebspatienten, ihre Familien und Freunde sowie für alle Ratsuchenden. Ärztinnen und Ärzte beantworten kostenlos alle Fragen zum Thema Krebs in verständlicher Form, am Telefon oder per E-Mail. Die Webseite www.krebsinformationsdienst.de bietet verlässliche Informationen zu Krebs sowie Adressen und Links zu weiteren qualitätsgesicherten Angeboten.

Beitrag teilen oder drucken (bei Problemen Adblocker ausschalten):