News-Ticker

Jetzt zum Nach-Schauen: Die Nationale Versorgungskonferenz Hautkrebs

Langzeitüberleben bei Hautkrebs und das Hautkrebsscreening im Mittelpunkt

Bei der 8. Nationalen Versorgungskonferenz Hautkrebs waren Patienten eingebunden wie nie zuvor. Auf den Podien diskutierten wir die Themen: „Das gesetzliche Hautkrebs-Screening auf dem Prüfstand“ und „Langzeitüberleben – zwischen Angst, Heilung und Lebensqualität“. Jetzt kann man die Veranstaltung in Ruhe noch einmal ansehen.

Am zweiten Konferenztag konnten die Teilnehmenden die Beiträge in einem Live-Stream verfolgen. Prof. Eckhard Breitbart führte in die Themen Krebsfrüherkennungs-Richtlinie und Hautkrebs-Screening (HKS) ein. Die Präsentationen zu diesem Thema zeigten, dass noch mehr getan werden muss, um mehr Menschen zur Hautkrebs-Vorsorge zu bewegen und auch die Qualität des HKS zu erhöhen.

Vortrag: das Hautkrebs-Screening aus Sicht der Betroffenen

In unserem Vortrag stellten wir die Sicht der Betroffenen auf das normale HKS als Vorsorge und auf die Nachsorgeuntersuchung dar. Die Erfahrungen aus unseren Selbsthilfegruppen zeigen, dass z.T. unzureichend untersucht wird oder sogar für das HKS zusätzlich Geld verlangt wird. Andererseits sind wir sehr froh, dass es das Hautkrebs-Screening und damit die Möglichkeit gibt, dass Hautkrebs früh erkannt und effektiv therapiert werden kann.

Hier die ganze Präsentation des HKND:

Hautkrebsscreening_aus_Patientensicht_NVKH_2022

Langzeitüberlegen – Zwischen Angst, Heilung und Lebensqualität

Am Nachmittag stand das Thema „Langzeitüberleben – Zwischen Angst, Heilung und Lebensqualität“ im Fokus, moderiert von Prof. Alexander Enk (HTZ Heidelberg) und Hans-Walther Bötel vom HKND.
Die psychoonkologische Nachsorge und Rehamaßnahmen für Langzeitüberlebende wurden ebenso diskutiert wie die Wiedereingliederung in die Arbeitswelt und die ökonomischen Folgen einer Hautkrebserkrankung. Das Thema “Langzeitüberleben” wurde dabei mit eindrucksvollen Kurzvideos von Melanompatientinnen und -patienten eingeleitet.

Es ist sehr ermutigend, dass bei diesem wichtigsten Arbeitsgremium zum Hautkrebs in Deutschland die Betroffenen wirklich aktiv eingebunden werden. Und es ist ebenfalls ein starkes Signal, dass mit dem Langzeitüberleben die Lebenswirklichkeit und Lebensqualität von uns Krebsbetroffenen in den Mittelpunkt gerückt wurde.

Die verschiedenen Diskussionen und Kurzvideos können hier angeschaut werden:
https://nvkh.de/media/video

Was ist die Nationale Versorgungskonferenz Hautkrebs?

Die NVKH vereinigt deutschlandweit behandelnde und forschende Dermatologen und Vertreter weiterer Fachdisziplinen sowie Entscheidungsträger und andere Akteure des Gesundheitswesens. Die Ziele orientieren sich am 2008 ins Leben gerufenen Nationalen Krebsplan (NKP): die Krebsbekämpfung zu verbessern, indem die Aktivitäten aller beteiligten Akteure wirksam aufeinander abgestimmt werden. (Mehr dazu: http://www.bmg.bund.de/themen/praevention/nationaler-krebsplan.html)

Die NVKH konzentriert sich auf die Bereiche Vermeidung, Erkennung und Behandlung von Hautkrebs und will diese in ganz Deutschland vereinheitlichen und optimieren. Dazu kooperieren die Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG), der Bundesverband der Deutschen Dermatologen (BVDD), die Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Onkologie (ADO) und die Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention (ADP) mit verschiedenen anderen Arbeitsgruppen und der Selbsthilfe, insbesondere dem Hautkrebs-Netzwerk Deutschland.

Mehr Berichte von der NVKH

Beitrag teilen oder drucken (bei Problemen Adblocker ausschalten):
Menu Title