News-Ticker

Experten raten zu Auffrischungsimpfungen bei Krebskranken

Foto: Gerd Altmann auf Pixabay

Auch Krebspatientinnen und -patienten sollten bevorzugt eine COVID-19-Auffrischungsimpfung erhalten. Dafür plädiert die Corona Task Force des Deutschen Krebsforschungszentrums, der Deutschen Krebshilfe und der Deutschen Krebsgesellschaft.

Untersuchungen weisen darauf hin, dass Menschen mit einer Krebserkrankung ein vergleichsweise höheres Risiko für sogenannte Durchbruchsinfektionen aufweisen. „Das gilt insbesondere für Menschen mit Blutkrebs und für Krebskranke, die aktuell eine Krebstherapie erhalten, die das Immunsystem schwächt“, begründet Prof. Dr. Michael Baumann vom Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) in Heidelberg, diese Empfehlung. „Bitte besprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt, ob und wann eine Booster-Impfung angezeigt ist“, rät Baumann.

„Tatsächlich beobachten wir derzeit eine rasch fortschreitende Steigerung der COVID-19-Inzidenzen und eine zunehmend starke Belastung der Intensivstationen. Der Hauptanteil der Menschen, die intensivmedizinisch versorgt werden müssen, gehört zur Gruppe der Nicht-Geimpften oder ist geimpft und hat eine oder mehrere Vorerkrankungen. Anders als im letzten Winter steht uns mittlerweile aber ein wirksames und sicheres Instrument zur Verfügung, um die vierte COVID-19-Welle einzudämmen – die COVID-19-Schutzimpfung“, ergänzt Prof. Dr. Thomas Seufferlein, Präsident der Deutschen Krebsgesellschaft. „Durch eine Booster-Impfung können auch Krebskranke, deren Impfschutz möglicherweise rascher abnimmt als bei Gesunden, das Risiko senken, bei einer Durchbruchsinfektion schwer zu erkranken.“

„Der Anstieg der COVID-19-Inzidenzraten erfüllt uns mit großer Sorge“, bestätigt auch Gerd Nettekoven von der Deutschen Krebshilfe. „Umso wichtiger, dass Krebspatientinnen und -patienten bevorzugt die Möglichkeit zu einer Auffrischungsimpfung erhalten. Darüber hinaus richten wir unseren Appell an die bislang noch ungeimpften Bürgerinnen und Bürger: Sie alle können die vierte COVID-19-Infektionswelle bremsen, indem Sie, soweit möglich, von ihrem Anspruch auf eine Impfung Gebrauch machen. Dadurch schützen Sie sich nicht nur selbst, sondern tragen auch zu einem besseren Schutz von Menschen mit schwerwiegenden Erkrankungen vor einem ernsten COVID-19-Verlauf und dem Tod bei.“

Quelle: Gemeinsame Pressemitteilung des Deutschen Krebsforschungszentrums, der Deutschen Krebshilfe und der Deutschen Krebsgesellschaft

Impfempfehlungen von Krebsexperten

DGHO: Die Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Onkologie (DGHO) hat zur COVID-19-Impfung etliche Informationsmaterialien erarbeitet:

Auch der Patientenbeirat des DKFZ appelliert:

Wir appellieren an all diejenigen, die noch unentschlossen sind. Mit der Impfung gegen COVID-19 schützen Sie nicht nur sich selbst, Sie schützen auch Ihre Mitmenschen. Sie schützen Ihre Freundin, Ihren Bruder, Ihre Mutter, Ihren Nachbar und Ihre Kollegin. Sie können durch Ihre Impfung gegen COVID-19 dazu beitragen, Leben zu retten. Bitte seien Sie solidarisch und denken Sie auch an Ihre bereits an Krebs erkrankten Mitmenschen. Holen Sie sich ärztlichen Rat, wenn Sie verunsichert sind oder Bedenken haben. Unser Dank geht an all diejenigen, die sich bereits haben impfen lassen. Bitte lassen Sie sich auch ein 2. und 3. Mal impfen und sprechen Sie mit Freunden, Angehörigen und Kollegen, die noch zögern. Vielen Dank für Ihre Zeit und Ihre Solidarität.

(Link zum Offenen Brief)

Beitrag teilen oder drucken (bei Problemen Adblocker ausschalten):