News-Ticker

Allgemein

Experten raten: Die Haut langsam an die Sonne gewöhnen

6. April 2017

Die Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Prävention und die Deutsche Krebshilfe geben Tipps für den Frühling. Wenn das Wetter schön wird, dann sind auch viele verunsichert. Wieviel Sonne ist gut und darf ich überhaupt ohne Sonnenschutz hinausgehen? Andere möchten sich gleich voll den wärmenden Strahlen aussetzen. Vergessen wird dabei schnell die UV-Strahlung, die in hoher Dosis leider schaden kann. Experten warnen vor hohen UV-Werten Im Frühjahr kann eine stellenweise Verdünnung der Ozonschicht vereinzelt zu ungewöhnlich hohen UV-Werten führen. „Genießen Sie das schöne Wetter, aber vermeiden Sie Sonnenbrände und Hautrötungen“, rät Gerd Nettekoven, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Krebshilfe. „Orientieren Sie sich [...mehr]

Selbsthilfegruppe Hautkrebs Buxtehude feiert ihr zehnjähriges Bestehen

6. April 2017

Lesen Sie hier den Artikel aus dem Buxtehuder Tageblatt vom 01. April 2017 Selbsthilfegruppe Hautkrebs Buxtehude feiert ihr zehnjähriges Bestehen Die Selbsthilfegruppe Hautkrebs feiert am 5. April im kleinen, internen Kreis ihr zehnjähriges Bestehen. Annegret Meyer, die 2007 die Initiative ins Leben rief, ist stolz darauf, dass die Gruppe immer noch jede Menge Mitglieder hat und sehr aktiv ist. Damals, im März, sah das ganz anders aus. ,,Beim ersten Mal kamen nur wenige”, erinnert sich die 70-Jährige. Da habe sie schon aufgeben wollen, aber die Sorge, dass ihre Idee keine Anhänger findet, erwies sich als unbegründet. 28 Mitglieder gehören zurzeit der Gruppe an, rund die Hälfte besuchen die monatlichen Treffen. ,,In der [...mehr]

Weltkrebstag 2017 unter dem Motto: “Wir können. Ich kann.”

4. Februar 2017

Der Weltkrebstag findet jährlich am 4. Februar statt und hat zum Ziel, die Vorbeugung, Erforschung und Behandlung von Krebserkrankungen ins öffentliche Bewusstsein zu rücken. Das weltweite Motto für 2017 lautet “We can. I can”. Seit 2006 wird der Weltkrebstag, immer unter einem anderen Motto, von der Union internationale Contre le Cancer (UICC), der Weltgesundheitsorganisation und anderen Organisationen ins Leben gerufen. Möglichkeiten, etwas gegen Krebs zu tun, gibt es viele. Man kann Krebs vorbeugen: Sport machen, sich gesund ernähren, Risikofaktoren für Krebs meiden und sich über die Angebote der Früherkennung informieren. Was man auch tun kann: Betroffene im Umgang mit ihrer Krebserkrankung unterstützen, ihnen Mut [...mehr]

Lymphödeme und was man dagegen tun kann: Infos und Video

4. Februar 2017

“Wächterlymphknoten”, “Lymphödem” und “Lymphdrainage” sind Stichworte, die Krebspatienten oft zu hören bekommen. Das menschliche Lymphsystem spielt eine wichtige Rolle für den Flüssigkeitsabtransport aus den verschiedenen Körperteilen. Bei bestimmten Krebserkrankungen werden einzelne Lymphknoten entfernt. Das kann zu Problemen und Beschwerden führen. Lymphsystem des Menschen. Lizenz: Wikimedia Commons Lymphödeme können sehr belastend sein So können Schwellungen der Gliedmaßen entstehen, wenn wichtige Lymphknoten entfernt wurden oder die Bestrahlung das Lymphsystem geschädigt hat. Im Gesundheitsmagazin “RBB Praxis” (nunmehr in der Mediathek abzurufen) werden Patienten vorgestellt, [...mehr]

Befragung zum Thema “Krebs und Armut”

1. Februar 2017

Leider kämpfen viele Betroffene nicht nur mit der Krankheit Krebs und ihren Folgen, sondern müssen auch wirtschaftliche Einbußen bewältigen. Bitte unterstützen Sie deshalb die Befragung zum Thema “Krebs und Armut”. Die Ergebnisse der Befragung werden in einem Forschungsbericht veröffentlicht, der vorzugsweise den Selbsthilfegruppen, Patientenvertretern und Beratungsstellen zur Verfügung gestellt wird. Um einen Eindruck über die Situation Krebskranker zu gewinnen, führen das Institut für angewandte Forschung Berlin (IFAF), die Alice Salomon Hochschule Berlin (ASH) und die Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin (HWR) mit Unterstützung von Krebsberatungsstellen und Selbsthilfegruppen eine anonyme Befragung von [...mehr]

Auf UV-Schutz im Winterurlaub achten!

24. Dezember 2016

Strahlender Sonnenschein, glitzernder Schnee und ein herrliches Bergpanorama – ein Traum für alle Winterurlauber, die skifahren, rodeln oder wandern. „Genießen Sie das Bewegen bei frischer Bergluft. Aber schützen Sie Ihre Haut, Lippen und Augen vor der intensiven UV-Strahlung im Gebirge“, sagt Gerd Nettekoven, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Krebshilfe. „So vermeiden Sie Sonnenbrände, vorzeitige Hautalterung, Augenschäden und Hautkrebs.“ Je höher der Urlaubsort liegt und je klarer die Luft ist, desto intensiver dringen die UV-Strahlen vor. Zudem reflektiert Schnee die Sonnenstrahlen und verstärkt diese dadurch. Eine Gefahr, denn die ultraviolette (UV-)Strahlung der Sonne ist krebserregend. Sie ist der größte [...mehr]

Viel Interesse am Berliner „Infotag Hautkrebs“

24. Dezember 2016

Auf dem “Infotag Hautkrebs” des Hauttumorzentrums der Charité (HTCC) und der Selbsthilfe Hautkrebs Berlin am 16.12. drehte sich alles um das Thema Hautkrebs. Die gemeinsame Veranstaltung des HTCC und der Selbsthilfe Hautkrebs war gut besucht. Mit rund 70 Besuchern war die Patientenveranstaltung, zu der wir am 16.12. gemeinsam mit dem HTCC und der Berliner Krebsgesellschaft eingeladen hatten, ein voller [...mehr]

Weihnachtsgruß

24. Dezember 2016

Liebe Leserinnen und Leser, wir vom Hautkrebs-Netzwerk Deutschland e.V. möchten uns bei allen unseren Mitgliedern, Webseitenbesuchern und Unterstützern bedanken. Wir freuen uns auf ein spannendes neues Jahr, in dem wir hoffentlich – gemeinsam mit Ihnen – viel bewegen können. Wir wünschen Ihnen und Ihren Angehörigen eine unbeschwerte Weihnachtszeit und ein gesundes und glückliches neues [...mehr]

Zweiter Deutscher Hautkrebs-Patiententag gut besucht

20. November 2016

Aufklärung, Prävention, neueste Therapien, Stressbewältigung und Patientenorientierung – das waren nur einige Themen des zweiten deutschlandweiten Hautkrebs-Patiententages in Hamburg. Nach der positiven Resonanz auf den ersten Hautkrebs-Patiententag letztes Jahr in Berlin lud das Hautkrebs-Netzwerk Deutschland e.V. unter der Schirmherrschaft der Arbeitsgemeinschaft Dermatologische Onkologie (ADO) in die winterliche Hansestadt. In der warmen Atmosphäre der Katholischen Akademie unweit der Alster berichteten ausgewiesene Experten ihres Faches am 12. November 2016 über die wissenschaftlichen Hintergründe, die medizinischen Grundlagen sowie aktuellste Entwicklungen und Forschungsergebnisse zum Thema Hautkrebs. Annegret Meyer, [...mehr]

Teilnahme an klinischen Studien

26. Oktober 2016

Die Entwicklung in der Krebstherapie geht so schnell voran, dass ständig neue Medikamente entwickelt und erprobt werden. Bis zu deren Zulassung kann es Jahre dauern, deshalb sind klinische Studien für Patienten eine Möglichkeit, schon vor deren Zulassung mit neu entwickelten Substanzen oder Verfahren behandelt zu werden. Manchmal schlägt der behandelnde Arzt die Teilnahme an einer Studie vor. Oder Patienten suchen selbst nach Wegen, an einer Studie teilzunehmen. Da die in Studien untersuchten Therapien häufig noch keine Zulassung haben oder noch weiter erforscht werden, kann es sein, dass noch keine umfangreichen Erfahrungen zum jeweiligen Medikament vorliegen, was z.B. die Nebenwirkungen betrifft. Deshalb kann eine Teilnahme neben [...mehr]

Videos und Interviews zum Hautkrebskongress im Onko-Internetportal

5. Oktober 2016

Kaum ist der Hautkrebskongress der ADO in Dresden vorbei, da gibt es auch schon einige Interviews und Videos im Netz dazu auf dem Onko-Internetportal der Deutschen Krebsgesellschaft. Unter diesem Link https://www.krebsgesellschaft.de/onko-internetportal/kongresse/ado-2016.html können Sie kurze Statements der bekanntesten deutschen Onko-Dermatologen sehen. Die Krebsmediziner trafen sich vom 22. bis 24.9.2016 in der sächsischen Landeshauptstadt zur wichtigsten und größten deutschen Fachveranstaltung zum Hautkrebs. Vielversprechende Forschungsergebnisse wurden von dort diskutiert und Fortschritte in Prävention, Diagnostik und Therapie vorgestellt. Am 26. Deutschen Hautkrebskongress der ADO nahmen vom 22. bis 24. September in Dresden [...mehr]

Hilfreiche Tipps zu guten Gesundheitsinformationen im Netz

24. August 2016

Wer mit einer bestimmten Diagnose konfrontiert ist, der möchte natürlich gerne Näheres zur Krankheit und ihren Behandlungsmöglichkeiten erfahren. Hat der Arzt mir wirklich alles erklärt? Gibt es alternative Heilmethoden? Besondere Vorsicht ist bei Gesundheitsinfos aus dem Internet geboten. Handelt es sich um eine evidenzbasierte (auf Beweisen oder Studien beruhende) Information?  Wer ist der Betreiber oder Sponsor der Seite und welche Interessen hat er? Seien Sie bitte besonders wachsam bei Sensationsberichten und Berichten über Wunderheilungen. Eine gute Übersicht dazu, wie Sie Angebote aus dem Internet bewerten können, bietet die Webseite www.patienten-information.de. Viele qualitätsgesicherte Informationen zur Gesundheit [...mehr]

Umfrageergebnis: Jeder Zweite findet Selbsthilfe wichtig

20. August 2016

Selbsthilfegruppen sind für junge und alte Menschen von großer Bedeutung. Sie können manchmal sogar wichtiger sein als Ärzte und Psychologen. Dieser Meinung ist nahezu jeder zweite Deutsche (47 Prozent), so das Ergebnis einer aktuellen Umfrage der DAK-Gesundheit. Dafür hat das Forsa-Institut mehr als 1.000 Menschen in Deutschland befragt. Besonders wichtig ist der Austausch bei Depressionen und anderen psychischen Erkrankungen, aber auch bei lebensbedrohlichen Krankheiten wie Krebs. Acht von zehn Menschen halten Selbsthilfegruppen für eine sinnvolle Ergänzung zur ärztlichen Behandlung. Das gilt vor allem bei psychischen Erkrankungen, die in den vergangenen Jahren immer häufiger diagnostiziert wurden. Aber auch bei [...mehr]

Neue S3-Leitlinie Malignes Melanom

5. August 2016

Die S3-Leitlinie Malignes Melanom ist aktualisiert worden und auf den Seiten des “Leitlinienprogramms Onkologie” der Deutschen Krebsgesellschaft abrufbar: http://leitlinienprogramm-onkologie.de/Melanom.65.0.html. Auch Selbsthilfevertreter waren an ihrer Erstellung beteiligt. Die vorliegende Leitlinie beinhaltet Empfehlungen zur Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Melanoms der Haut (kutanes Melanom). Die Einleitung enthält einen Überblick über die Neuerungen im Vergleich zur alten Fassung. Erfreulich: die Autoren schreiben, die Überarbeitung der S-3-Leitlinie war notwendig aufgrund des “erneuten substanziellen Fortschritts in der Therapie des malignen Melanoms”, aber auch in der Diagnostik. Die [...mehr]

Bitte unterstützen Sie die Arbeit des Hautkrebs-Netzwerks Deutschland e.V.

19. Juli 2016

Seit März 2016 habe ich im Hautkrebs-Netzwerk Deutschland e.V. das Amt der 1. Vorsitzenden inne und wende mich heute an Sie. Ich bin Rentnerin und lebe in Stade. Durch meine Aktivitäten in der Selbsthilfe erlebe ich ständig, dass Patienten sich selbst überlassen sind. Dieses zu ändern, ist mein Ziel. Ein Netzwerk zu gründen, lag mir schon lange am Herzen. Nun ist es in Zusammenarbeit mit bundesweiten Hautkrebs-Selbsthilfegruppen gelungen. Inzwischen sind wir ein eingetragener Verein und haben die Gemeinnützigkeit. Das Hautkrebs-Netzwerk Deutschland e.V. ist ein Netzwerk vorrangig für alle an Hautkrebs erkrankten Menschen und deren Angehörige. Aber auch am Thema Interessierte haben die Möglichkeit, sich zu informieren. Wir wollen [...mehr]
1 9 10 11 12 13
Menu Title