News-Ticker

Nachrichten

3. Deutscher Hautkrebs-Patiententag

Der Flyer mit dem ausführlichen Programm zum Hautkrebs-Patiententag kann jetzt heruntergeladen werden. Er findet in diesem Jahr am Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg statt, und zwar am 11. November 2017. Veranstaltet wird er vom Hautkrebs-Netzwerk Deutschland e.V. und dem Krebsinformationsdienst des Deutschen [...mehr]

Münster: Auftaktveranstaltung zur Gründung einer Selbsthilfegruppe Hautkrebs

Am 6. Oktober 2017 fand an der Uniklinik Münster eine Auftaktveranstaltung zur Gründung einer Selbsthilfegruppe Hautkrebs für den Raum Münster statt. Am 19.10. war es dann soweit: Das erste Treffen findet statt. Die Uniklinik Münster hat Patienten und Angehörige eingeladen, um im Münsterland eine Selbsthilfegruppe für Hautkrebspatienten zu gründen. Der Leiter des Hauttumorzentrums, Dr. Carsten Weishaupt, wies zu Beginn darauf hin, dass die Selbsthilfe eine tragende Säule in der Fürsorge für Krebspatienten darstellt. Anschließend berichtete er über neue Melanom-Therapien und das [...mehr]

Interview mit Dr. Peter Mohr: Neue adjuvante Möglichkeiten beim Melanom

Auf der Webseite der Krebsgesellschaft ist gerade ein Video erschienen,  in dem der Hautkrebsexperte Dr. Peter Mohr berichtet, dass Therapien mit neuen zielgerichteten Substanzen und Immuntherapeutika künftig erhebliche Vorteile für die Patienten bringen könnten. Dies war eine der guten Nachrichten vom diesjährigen Hautkrebskongress der ADO in Mainz [...mehr]

Tattoos erschweren die Hautkrebs-Erkennung

Tätowierungen sind Geschmackssache. Und anscheinend auch nicht riskolos. Neben Infektionen und verunreinigten Farben, die Gesundheitsprobleme auslösen können, schätzen Dermatologen eine Gefahr als besonders gravierend ein: Ein Hautkrebs-Screening lässt sich bei einem Tattoo nur unzureichend durchführen. Mehr dazu in der RBB-Praxis-Sendung vom 27.09.2017. Was außerdem bedenklich ist: Die Tätowiertinte kann sich in den Lymphknoten ansammeln, was bei der Lymphknotenbiopsie die Diagnostik erschwert. Dazu gab es einen Artikel in der Süddeutschen. Über das Thema Lymphknotenentfernung im [...mehr]

Melanomtherapie: Neues vom ESMO-Kongress

Ein Teil der Patientenvertreter des Melanoma Patient Network Europe beim ESMO 2017 (Foto: MPNE) Deutsche Onkologen stellten diese Woche auf dem Europäischen Krebskongress ESMO in Madrid wichtige Forschungsergebnisse zur Melanomtherapie vor. Diese werden die zukünftigen Behandlungsmöglichkeiten beim schwarzen Hautkrebs verändern. Am Kongress nahmen auch Vertreter des Hautkrebs-Netzwerks Deutschland e.V. teil, um sich mit den rund 200 angereisten Patientenvertretern und Krebsexperten auszutauschen. Patienten reden mit beim größten europäischen Krebskongress Am Dienstag ging in Madrid [...mehr]

Forum Hautkrebs am 23.09. in Mainz

Im Anschluss an den 27. Deutschen Hautkrebskongress im Mainz vom 21. bis 23. September 2017 findet das Forum Hautkrebs für Patienten, Angehörige und interessierte Bürger statt. Die Veranstaltung soll der Information von Patienten und interessierten Bürgern der Region dienen. Expertenvorträge bilden die Grundlage für eine moderierte Podiumsdiskussion, die dem Publikum die Möglichkeit bietet, Fragen direkt an die Experten zu stellen. Das Hautkrebs-Netzwerk Deutschland freut sich, Sie dort zu begrüßen. Mehr zum Programm finden Sie hier: [...mehr]

ESMO: Neues zur Melanomtherapie

Onkologen stellten diese Woche auf dem größten europäischen Krebskongress ESMO wichtige Forschungsergebnisse zur Melanomtherapie vor. Damit ergeben sich in Zukunft wahrscheinlich neue Behandlungsmöglichkeiten beim schwarzen Hautkrebs. Am Expertentreffen nahm auch das Hautkrebs-Netzwerk Deutschland e.V. teil, um sich mit den rund 200 angereisten Patientenvertretern und Krebsexperten [...mehr]

Apotheker streckte heimlich Krebsmedikamente – sechs Bundesländer betroffen

Eigentlich unvorstellbar: Ein Bottroper Apotheker soll Krebspatienten zu schwach dosierte Medikamente gegeben haben und war deshalb im November 2016 festgenommen worden. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, über Jahre Chemotherapien und Infusionen für Krebspatienten zu niedrig dosiert oder ohne Wirkstoff ausgeliefert zu haben. Dadurch könnten tausende Krebspatienten vermutlich wirkungslose Medikamente bekommen haben. Mehr auch unter: http://www1.wdr.de/nachrichten/krebsmittel-apotheke-bottrop-100.html Eine Hotline für besorgte Patienten und die Liste der betroffenen Medikamente ist hier [...mehr]

Workshop zum Thema „Wie gewinne ich Mitglieder“

Die Gewinnung von neuen Mitgliedern ist eine der zentralen Herausforderungen für Selbsthilfegruppen. Am 10.11.2017 von 15:00 bis 17:00 Uhr findet im Deutschen Krebsforschungszentrum  (Kommunikationszentrum), Im Neuenheimer Feld 280, 69120 Heidelberg ein Workshop für Leitungen der Hautkrebs-Selbsthilfegruppen und deren Vertreter statt. Eine Anmeldung ist erforderlich. Nähere Auskunft erteilt Annegret Meyer, Tel.: 04141-78 86 98 E-Mail: [...mehr]

Zu Gast im Hauttumorzentrum Freiburg

Am 21.07.2017 waren wir anlässlich unserer Vorstandssitzung im Hauttumorzentrum Freiburg zu Gast. Es gehört zum Comprehensive Cancer Center Freiburg und damit einem der 14 von der Deutschen Krebshilfe ausgezeichneten onkologischen Spitzenzentren in [...mehr]

Handy-App soll Bewusstsein für Hautkrebs schaffen

Die Sunface App der Uniklinik Essen will Smartphone-Besitzer warnen. Ein Selfie wird damit so verändert, dass man sehen kann, was zu viel UV-Strahlung anrichtet. Solarium- und Sonnenfans könnte das Ergebnis schockieren. „Meine letzte Melanompatientin war 24 und hinterlässt einen dreijährigen Sohn“, sagt Titus Brinker (26), Assistenzarzt der Hautklinik des UK Essen. Brinker beschloss, etwas zu unternehmen: Er erfand die Sunface App, um möglichst viele Menschen vor einer tödlich verlaufenden Hautkrebserkrankung zu warnen. Seit Ende Mai gibt es die App kostenlos für iPhones und [...mehr]
1 2 3 4 5 9
Menu Title