News-Ticker

Bis 30.11. kommentieren: Konsultationsfassung der S3-Leitlinie Melanom

logo
Diesen Beitrag per E-Mail versenden
Sie können maximal fünf Empfänger angeben. Diese bitte durch Kommas trennen.





Die hier eingegebenen Daten werden nur dazu verwendet, die E-Mail in Ihrem Namen zu versenden. Sie werden nicht gespeichert und es erfolgt keine Weitergabe an Dritte oder eine Analyse zu Marketing-Zwecken.

Die Konsultationsfassung der S3-Leitlinie zur Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Melanoms wurde jetzt im Internet veröffentlicht. Bis zum 30.11.2017 können Interessierte diese Fassung kommentieren, Verbesserungsvorschläge machen oder Ergänzungen vorschlagen.

An wen richtet sich die S3-Leitlinie?

Die S3-Leitlinie Melanom richtet sich an Dermatologen, Hausärzte, operative tätige Ärzte, internistische Onkologen, Radiologen und andere medizinische Fachrichtungen, die an der Diagnostik und Therapie von Melanom-Patienten beteiligt sind. Sie richtet sich außerdem an betroffene Patienten sowie deren Angehörige. Des Weiteren soll sie Kostenträgern und politischen Entscheidungsträgern zur Orientierung dienen. Es existiert auch eine Patientenleitlinie Melanom, diese stammt aus dem Jahr 2014.

Höchste methodische Qualität

Das Besondere an einer ärztlichen Leitlinie ist, dass sie den aktuellen Stand des Wissens in einem klar vorgegebenen, transparenten, mehrstufigen Prozess ermittelt, bewertet und daraus Empfehlungen für Diagnose und Therapie ableitet. Eine Leitlinie berücksichtigt dabei auch, wie belastbar dieses Wissen ist. Denn eine medizinische Studie minderer Qualität ist weniger zuverlässig als eine Studie hoher Qualität. die Stufe S3 bedeutet dabei höchste methodische Qualität. Auch eine Vertreterin des Hautkrebs-Netzwerks Deutschland e.V. war an ihrer Erstellung beteiligt.

Die AWMF, die Deutsche Krebsgesellschaft e.V. und die Deutsche Krebshilfe haben sich mit dem im Februar 2008 gestarteten Leitlinienprogramm Onkologie das Ziel gesetzt, gemeinsam die Entwicklung und Fortschreibung und den Einsatz wissenschaftlich begründeter und praktikabler Leitlinien in der Onkologie zu fördern und zu unterstützen. Um den aktuellen Stand des medizinischen Wissens abzubilden und den medizinischen Fortschritt zu berücksichtigen, müssen diese Leitlinien regelmäßig überprüft und fortgeschrieben werden.

Was zu beachten ist

Bei der Konsultationsfassung der S3-Leitlinie zur Diagnostik, Therapie und Nachsorge des Melanoms handelt es sich nicht um die endgültige von den beteiligten Personen und Organisationen autorisierte Fassung der Leitlinie. Die Konsultation dient allein der Kommentierung durch die (Fach-)Öffentlichkeit. Eine Verbreitung der Inhalte der Konsultationsfassung durch Dritte z.B. im Rahmen von Fortbildungs- oder Marketingmaßnahmen ist ausdrücklich nicht gestattet.

Hier der Link zur S-3-Leitlinie Melanom

Anne Wispler

Menu Title